Personenverkehr-Schiene


Green Plus: Positive Testergebnisse bei Zügen pv schiene gpVerkehr ist die Grundlage des EU-Binnenmarktes. „Mobilität von Gütern und Personen prägt die Lebensqualität der Bürger" (Quelle: EU Weißbuch). Zentraler Binnenverkehrsträger ist dabei die Bahn. Bis 2030 könnten 30 Prozent, bis 2050 sogar 50 Prozent des Straßengüterverkehrs über 300 km über Bahn und Schiff abgewickelt werden.

Weiterhin soll bis 2030 das europäische Hochgeschwindigkeitsnetz verdreifacht werden und bis 2050 schließlich vollendet sein. Somit besteht die Absicht bis 2050 den Großteil der Personenbeförderung auf die Schiene zu verlagern. Neben einem einheitlichen europäischen Luftraum soll dann auch ein einheitlicher europäischer Schienenverkehrsraum geschaffen werden.

Aktuell deckt der europäische Güter- und Personenverkehr seinen Energiebedarf immer noch zu 96% mit Öl oder Ölerzeugnissen. Die Abhängigkeit von Ölimporten ist bedenklich. Solange Alternativen zu fossilen Erzeugnissen fehlen muss Europa mit diesem Ist-Zustand leben.

Green Plus kann in allen mit Verbrennungsmotoren ausgestatteten Zügen, sowohl für eine signifikante Emissionsreduzierung als auch für eine deutliche Kraftstoffeinsparung in Betracht gezogen werden.

 

  • gv_gp2
  • gv_gp3
  • gv_gp5
  • gv_gp8

Auszug Testergebnisse:

GBB Deutsche Bahn - Kraftstoffersparnis

Schienenfahrzeuge mit Verbrennungsmotor

Von Februar bis April 2013 testete die Gäubodenbahn (GBB) den flüssigen Katalysator Green Plus mit mehreren Dieseltriebwagen der Baureihe VT 628 im Direktvergleich (mit und ohne Green Plus), unter strikter Einhaltung des Testprotokolls und während des täglichen Linienverkehrs.

Die Protokolle belegen, dass Green Plus den Dieselverbrauch der Züge um durchschnittlich 10% verringerte.

-Referenzschreiben auf Anfrage einsehbar-

GBB Deutsche Bahn - Abgastest

Dieseltriebwagen 628

Die Gäubodenbahn als Teil des DB Konzerns testete den Schadstoffausstoß mit Green Plus an einem neu überholten Motor mit einem Kilometerstand von ca. 10.000km. Die Tests wurden bei 800 UpM und 1600 UpM durchgeführt. Gemessen wurden die Schadstoffkomponenten COv1 und COn2. Die untenstehende Tabelle zeigt eine Reduktion des COv-Wertes bei Verwendung von Green Plus um 9,137% bei 800 UpM und 16,667% bei 1600 UpM. Der COn-Wert reduzierte sich um 16,959% bei 800 UpM und um 15,789% bei 1600 UpM.

> Zur Ansicht: Tabelle 800 UpM, Tabelle 1600 UpM

-Testbericht auf Anfrage einsehbar-

COverdünnt
COnorm


 


  

 

Drucken

Copyright © 2017 Swiss Biofriendly Consulting GmbH  |  Impressum